Blog

Wie und warum bin ich zur Persönlichen Assistenz gekommen und wie sieht jetzt für mich ein normaler, also schöner, Tag bei mir aus

21.10.2017

Ich war 16 Jahre in einer betreuten Wohngemeinschaft und war dort schon lange nicht mehr glücklich, weil es in der Betreuung kaum möglich war auf meine Bedürfnisse und Wünsche, also auf meine Individualität, einzugehen und mich dies stark belastete.

Ich war damals schon mit Leuten befreundet die Persönliche Assistenz hatten und hörte bzw. sah dadurch wie individuell dieses Unterstützungsmodell ist.

Genau das wollte ich auch haben:

Tauchen oder doch lieber mit Schwimmhilfe schwimmen?

06.09.2017

Schwimmen ist schon immer mein Hobby, aber an diesem Tag wurde es zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Ich war schon total aufgeregt und wollte nur mehr ins Wasser. Endlich war es heiß und ich fand eine Assistentin, die gerne mit mir schwimmen ging.

Gespräche ...

06.09.2017

Wir führen sie alle: Im Privatleben, in der Arbeit, mit Freund_innen, mit Assistent_innen oder Familie.

Gespräche gehören einfach zum Leben. Warum schreibe ich über dieses Thema? Weil ich Gespräche wichtig finde, weil sie Spass machen können, Freude machen, zur Weiterentwicklung beitragen können oder entlasten.

Alles das möchte ich Ihnen durch regelmäßige Gesprächsrunden in entspannter Atmosphäre für 5 Euro pro Person anbieten. Wir entscheiden in der Gruppe, welches Thema wir besprechen, oder sind einfach spontan und reden über das, was Sie beschäftigt.

Leben mit Persönlicher Assistenz und Selbstbestimmung

13.08.2017

Was bedeutet dies genau und was versteht man darunter in der Praxis?

Dass ich meinen Tagesablauf selbst gestalte. Also selbst entscheide, wann ich was mit wem mache.

Was bedeutet es noch?

Dass es meine Entscheidung ist, wer bei mir arbeitet. Und ich für alle meine Entscheidungen selbst die Verantwortung trage.

Wenn Sie das lesen, denken Sie dann: "Dass hört sich super an, dass möchte ich auch sofort haben?"

Diesen Gedanken kann ich nachvollziehen. Auch ich dachte mir das lange und bin jetzt froh diese Entscheidung getroffen zu haben.

Erste Erfahrung mit Persönlicher Assistenz

12.08.2017

Sich daran zu gewöhnen, dass eine Person nur für einen selbst da ist. Dass sie nur darauf wartet, bis ich etwas möchte oder brauche. Wenn ich nichts sage, passiert nichts. Wenn ich sage, dass ich spazieren gehen möchte, gehen wir spazieren.

Seiten